Feuerschale Testsieger & Bestseller 2016 vorgestellt

Feuerschale: Ihr Ratgeber! ♨ Testsieger und Bestseller 2016 vorgestellt

Stell Dir einmal vor es ist ein lauer Sommerabend und Du verbringst ihn mit Deinen Freunden und Verwandten in Deinem Garten. Anfangs ist es noch schön hell und man kann zusammen die Gemütlichkeit der Wärme der Sonne genießen.

Doch zu fortschreitender Stunde verschwinden nicht nur das Sonnenlicht, sondern auch die Wärme der Sonnenstrahlen und das bevor Du möchtest, dass dieser fast perfekte Sommerabend vorbei ist.

Eine Feuerschale wäre die perfekte Lösung, um die Atmosphäre des lauen Sommerabends, z.b. auf der Terrasse, weiterhin genießen zu können.

Video zur Feuerschale


Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eine Feuerschale?
  2. Aus welchen Materialien sind Feuerschalen?
  3. Hersteller von Feuerschalen?
  4. Was kostet eine Feuerschale?
  5. Welche Brennstoffe eignen sich für eine Feuerschale?
  6. Wie reinige und pflege ich meine Feuerschale?
  7. Welches Zubehör gibt es für Feuerschale?
  8. Worauf muss ich beim Betreiben einer Feuerschale achten?
  9. Ist die Feuerschale als Grill geeignet?
  10. Feuerschale selber machen
  11. Wieso qualmt meine Feuerschale so stark – Wie kann ich das verhindern?
  12. Unterschied zwischen Feuerschale und Feuerkorb – Sind Feuerkörbe besser?
  13. Darf ich in meinem Garten ein Feuer in einer Feuerschale machen?
  14. Welche Sicherheitsaspekte muss ich beachten?

Aktuelle Testberichte 

Test zur Feuerschale BBQ 80cmBBQ XXL Deluxe Feuerschale mit Grill

Wir haben eine der aktuell beliebtesten Feuerschalen persönlich getestet. Neben ihrer Funktion als Feuerschale, haben wir uns ausgiebig mit dem Einsatz als Grill beschäftigt.

Darüber hinaus gehen wir genau auf ihre Stärken und Schwächen als Grill Feuerschale ein und zeigen, wie kompliziert oder einfach es ist die BBQ XXL Feuerschale zu montieren.

Ob sie ihrem Ruf als Bestseller gerecht wird? Lesen sie selbst.

Feuerschalen Vergleich: Welche Feuerschale ist die Beste?

Was ist eine Feuerschale?

Mit dem Wort Feuerschale wird heutzutage nichts anderes als eine transportable Feuerstelle bezeichnet. Eine Feuerschale ist ein Gefäß, das dank feuerfesten Material bestens dafür geeignet ist, dass man in ihr ein Feuer entzündet. Dabei vereint die Feuerschale grundlegend zwei Anwendungszwecke und je nach Ausstattung einen Zusatznutzen:

  • Feuerschale wärmt
  • Feuerschale spendet natürliches, romantisches Licht
  • Feuerschale kann zum Grill umgewandelt werden

Genau aus diesen Gründen ist die Feuerschale besonders bei Gartenbesitzern beliebt, die die Feuerschale auch als dekoratives Element einsetzen. Darüber hinaus ist die Feuerschale eine sehr sichere, alternative Feuerstelle. Vor allem Feuerschalen, die hohe Standfüße besitzen schützen den Untergrund vor Verbrennungen, so dass Rasen oder Terrassenböden nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Aus welchen Materialien sind Feuerschalen?

So groß die Auswahl an verschiedenartigen Feuerschalen ist, so groß ist auch die Auswahl der Materialien aus denen die Feuerschale besteht. Jedes Material hat Auswirkungen auf Preis, Robustheit und Pflegeaufwand, weshalb es sich lohnt sich vor dem Kauf einer Feuerschale darüber Gedanken zu machen.

Die gängigsten Materialien aus denen eine Feuerschale bestehen sind:

Feuerschale aus

  • Stahl
  • Edelstahl
  • Gusseisen
  • Keramik
  • Terrakotta
  • Ton
Feuerschalen aus Ton bieten keine große Hitzebeständigkeit
Ton Feuerschalen

Keramik, Terrakotta und Ton sind im Vergleich zu anderen Materialien relativ preisgünstig. Darüber hinaus verleihen sie der Feuerschale alleine durch ihr Aussehen einen sehr schönen, dekorativen Faktor. Allerdings muss man bei der Wahl dieses Material beachten, dass sie nicht so hitzebeständig sind wie eine Feuerschale aus Metall. Das hat zur Folge, dass diese Feuerschale nicht dafür geeignet ist mit Holzkohle angefeuert zu werden, denn hierbei entstehen viel höhere Temperaturen, als bei der Verbrennung von einfachem Kaminholz.

Ein weiterer Nachteil von Keramik, Ton und Terrakotta ist, dass diese Materialien extrem anfällig für Witterungseinflüsse sind. Ihre Oberfläche ist sehr offenporig, was dazu führt, dass Wasser leicht eindringen kann. Durch die Wärmebildung beim Feuer machen mit der Feuerschale dehnt sich das Wasser aus und sorgt so für kleine Risse und Sprünge. Deshalb kann man Feuerschalen aus diesen Materialien nicht im Freien überwintern lassen kann und sollte sie auch im Sommer nach Gebrauch wieder unter ein Dach stellen.

Feuerschalen aus Edelstahl sind sehr empfehlenswert
Feuerschale aus Edelstahl

Diesen Nachteil bieten eine Feuerschale aus Gusseisen, Eisen, Stahl,  und die Feuerschale Edelstahl nicht. Eine Feuerschale aus diesem Material ist etwas teurer, aber wesentlich robuster. Ihre Hitzebeständigkeit ist viel höher, weshalb man die Feuerschale ohne Probleme mit Holzkohle und Kaminholz befeuern kann. Auch Nässe oder Kälte hat besonders auf Feuerstellen aus Edelstahl genauso wenig negative Auswirkungen, wie auf eine Feuerschale aus Eisen, Stahl und Gusseisen. Deshalb werden sie auch gerne im Winter eingesetzt und können im Freien und auf der Terrasse stehen bleiben.

Einziger Nachteil von Eisen, Gusseisen etc. ist ihre Anfälligkeit für Rost. Das führt zu Verfärbungen der Feuerschale, eine sogenannte Rostpatina entsteht. Das ist für viele Nutzer aber eher ein gewünschter Effekt,  weil er der Feuerschale eine natürliche Optik verleiht. Wer diesen Effekt nicht wünscht für den ist Edelstahl die beste Wahl bei einer Feuerschale.

MaterialVorteileNachteile
StahlRelativ preisgünstigrostanfällig
EdelstahlAbsolut wetterfest, extrem belastbar, Reinigung extrem leicht, da keine Schutzschicht verletzt werden kannLäuft bei großer Hitze blau an
GusseisenSpeichert Hitze sehr gutIst sehr schwer
Keramik, Terrakotta, TonEdles DesignNicht witterungsbeständig, Hitze empfindlich

Hersteller von Feuerschalen

Der Markt ist natürlich sehr breit. Das bedeutet, dass unzählige kleine Händler und Hersteller ihre Produkte anbieten. Wir möchten Dir Hersteller vorstellen, auf die man sich verlassen kann:

STSOL

Einer der wenigen deutschen Hersteller, der sich vor allem auf einfache und solide Feuerschalen ohne viel Schnickschnack spezialisiert hat. Das bedeutet auch, dass man sich auf eine gute Qualität verlassen kann. Wer eine ganz einfache Feuerschale wird bei diesem Herstelle sicherlich fündig.

Esschert Design

Dieser Hersteller, der in den Niederlanden sitzt, hat sich auf alles rund optisch ansprechende Feuerschalen spezialisiert. Wer also eine Design Feuerschale sucht, wird bei diesem Anbieter fündig. Vor allem Gusseisen Feuerschalen sind eine Spezialität des Anbieters.

Was kostet eine Feuerschale?

Der Preis einer Feuerschale ist nicht pauschal anzugeben. Vielmehr hängt er von Faktoren wie Material, Größe, Qualität und Zubehör ab. Man sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass die Feuerschale der Witterung im Garten ausgeliefert ist. Deshalb empfiehlt es sich eine Feuerschale aus Edelstahl anderen vorzuziehen, da diese nicht rostet. Das hat positive Auswirkungen auf die Nutzungsdauer einer Feuerschale. Wer hier billig einkauft muss bedenken, dass so eine Feuerschale nicht so lange hält, wie gehobenere Qualität. Darüber hinaus ist auch das mitgelieferte Zubehör ein Preisindikator. So kosten Feuerschalen mit einem Grill oder eine Funkenhaube entsprechend mehr, als Modelle ohne dieses Zubehör.

Um sich ein ungefähres Bild der Preise einer Feuerschale zu machen, haben wir drei Beispiele herausgesucht:

Feuerschale Edelstahl bis 55cm Durchmesser

Diese Art der Feuerschale eignet sich vor allem für kleine Gärten und den Einsatz auf der Terrasse. Die Preise für hochwertige Produkte mit Zubehör reichen in dieser Kategorie von 75 € bis 100 €.

Feuerschale Edelstahl bis zwischen 55cm und 80 cm Durchmesser

In dieser Kategorie befinden sich Feuerschalen, die auch als Grill verwendet werden können. Erst ab ca. 75c, Durchmesser macht es Sinn diese als Grill zu verwenden. Eine Gute und günstige Feuerschale mit Grill als Zubehör fängt bei etwa 120 € an und reichen bis ca. 150 €.

Feuerschale Edelstahl ab 100cm Durchmesser

Die Preise der Premiumklasse lassen sich nicht nach oben hin festlegen. Vor allem eine individuell angefertigte Feuerschale ist hier zu finden. Auch aufgrund der Größe und dem Mehranteil am hochwertigen Edelstahl lassen die Preise hier bei etwa 200 € starten, auch wenn hier kein Zubehör, wie ein Grill, mitgeliefert wird. Was es neben dem Preis bei großen Modellen zu beachten gibt haben wir in unserem Ratgeber Feuerschale 100 cm beschrieben.

Welche Brennstoffe eignen sich für eine Feuerschale?

Damit die Feuerschale ihre Wirkung sprichwörtlich entzünden kann, braucht sie einen brennbaren Stoff. Je nach Art der Nutzung und dem Zweck eines Feuer gibt es unterschiedliche Brennstoffe, die Du einsetzen kannst. Bei der Wahl des Brennstoffes ist vor allem darauf zu achten, aus welchem Material Deine Feuerschale besteht. Denn jeder Brennstoff verbrennt in einem Feuer mit einer unterschiedlich hohen Temperatur und kann beim falschen Material dazu führen, dass Deine Feuerschale beschädigt wird.

Für Feuerschalen eignen sich vor allem Holzscheite als Brennstoff
Holzscheite für Feuerschalen

Der am häufigsten verwendete Brennstoff für die Feuerschale ist Holz. Ideal sind bereits vorgefertigte Holzscheite, die man auch als Kaminholz bezeichnet und die Du in vielen Baumärkten kaufen kannst. Der Vorteil von gekauften Holzscheiten ist, dass sie bereits ausgetrocknet sind und so beim Verbrennen in Deiner Feuerschale kaum Rauchentwicklung stattfindet. Darüber hinaus sorgt Holz für eine hohe Verbrennungstemperatur. Damit sorgt die Feuerstelle für Wärme und ein ausreichendes Licht. Es stellt sich schnell ein romantisches und atmosphärisches Lagerfeuerfeeling ein, vor allem bei einer offenen Feuerstelle im Garten.

Zu Feuerholz siehe auch

Holz als Brennstoff für Deine Feuerschale ist also immer dann die richtige Wahl, wenn Du eine tolle, heimelige Atmosphäre schaffen möchtest und dabei die umstehenden Personen wärmen möchtest. Dabei ist darauf zu achten, dass Du eine Feuerschale aus Stahl, Edelstahl oder Gusseisen besitzt, denn nur so eine Feuerschale kann die große Wärmeentwicklung vertragen.

vor allem zum Grillen eignet sich Holzkohle für Feuerschalen
Feuerschalen mit Grillkohle betreiben

Ein weiterer Brennstoff ist die Holzkohle, die vor allem dann eingesetzt wird, wenn Du Deine Feuerschale als Grill verwenden möchtest. Während Holz lange mit einer hohen Flamme abbrennt hat Holzkohle den Vorteil, dass sie schnell glüht, also keine Flamme bildet. Der ideale Brennstoff für einen Grill. Deshalb ist sie auch nicht als Lichtspender geeignet. Während die Holzkohle in der Feuerschale glüht entwickelt sie eine große Hitze, bei relativ wenig Rauchentwicklung. Das macht sie zum perfekten Brennstoff für einen Grill auf Deiner Feuerschale.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Glut des Grill anschließend zum Anfeuern Deiner Holzscheite dienen kann und der Abend im gemütlichen Schein des Feuer weitergehen kann. Auch Holzkohle entwickelt große Hitze und sollte nur bei Feuerschalen aus Stahl, Edelstahl und Gusseisen eingesetzt werden.

Wenn Du keine große Hitzeentwicklung möchtest und eine Feuerschale aus Terrakotta, Ton oder Keramik besitzt, dann solltest Du auf Bioethanol und Brenngel zurückgreifen. Diese Brennstoffe brennen bei kleineren Temperaturen und relativ sicher ab. Daher sind sie auch begrenzt in geschlossenen Räumen einsetzbar und dafür die beste, offene Feuerstelle. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie fast rauch- und geruchsfrei brennen und dabei so gut wie keine Rückstände entstehen.

BrennstoffVorteilNachteil
HolzHohe Wärmeentwicklung,
Lagerfeueroptik
Die Wärmeentwicklung vertragen nur Edelstahl Feuerschalen
HolzkohlePerfekt für Grillabende,
keine Flammenentwicklung
Kein guter Lichtspender
(Bio)EthanolRauch- und Geruchsfrei,
kaum Rückstände,
Tolle Lichtentwicklung
Strahlen fast keine Wärme ab

Wie reinige und pflege ich meine Feuerschale?

Aus der Feuerschale nach jeder Vewendung Asche und Rusreste entfernen
Asche nach Verwendung entfernen

Nicht nur witterungsbeständig im Garten, sondern vor allem langlebig soll eine Feuerschale sein. Dazu gehört in den Augen der Freunde von offenen Feuerstellen eine umfängliche Pflege und Reinigung. Dass eine Feuerschale dieser Art oder auch ein Feuerkorb überhaupt nicht pflegeintensiv sind liegt vor allem am empfohlenen Material, dem Edelstahl. So gilt es nur ein paar Pflegehinweise zu beachten.

Nach jeder Verwendung sollte man den Innenraum der Feuerschale von Asche- und Rußresten befreien. Dazu genügt es die Asche herauszuholen und den Boden und die Wände der Feuerschale mit einem einfachen Küchentuch abzuwischen.

Da eine Feuerschale ganzjährig draußen stehen kann, ist es empfehlenswert sie vor Niederschlag und damit eintretenden Wasser zu schützen. Dies kann man entweder durch einen Deckel aus dem gleichen Material erreichen oder indem man sie umstellt und irgendwo im Garten unterstellt.

Zum reinigen der Feuerschale reicht eine Metallbürste
Metallbürste zum Reinigen

Für eine Feuerschale aus Edelstahl sollte man außerdem nur dafür geeignetes Werkzeug verwenden. Dazu zählen u.a. Edelstahl Bürsten und Schleifvlies. Diese kann man gerade zur Anfang der Gartensaison benutzen um die Feuerstelle einmal grundlegend zu reinigen.

Ansonsten ist diese Feuerstelle sehr pflegeleicht und es bedarf relativ wenig Aufwand, damit die Feuerstellen langlebig in guter Verfassung bleiben. Voraussetzung dafür ist das richtige Material und an der ein oder anderen Stelle ein wenig Pflegeaufwand.

Pflege einer Edelstahl Feuerschale

Wie bereits angedeutet ist eine Feuerschale aus Edelstahl relativ pflegeleicht. Ihr Vorteil ist vor allem die glatte, weil polierte Oberfläche. Dadurch haften an ihr nur selten Grill- und Aschereste. Sollte die Feuerschale dennoch einmal stark verschmutzt sein, sollte man zur Edelstahlwolle greifen und die groben Verunreinigungen damit lösen.

Reinigung und Pflege der gusseisernen Feuerschale

Die Entwicklung einer Rostpatina ist bei der Feuerschale aus Gusseisen in aller Regel gewollt. Dennoch kann man durch spezielle Reinigung und Pflege dafür sorgen, dass diese Feuerschale lange genutzt werden kann. Um den Rostbefall einzuschränken reicht in der Regel schon das ab- und einreiben mit Speiseöl.

Dadurch wird die Außenhaut der Gusseisen Feuerschale geschützt. Mit einem Farbspray, das hitzebeständig ist, lässt sich der Rostbefalle ebenfalls eindämmen. Insgesamt kann man auf diese Weise eine gusseiserne Feuerschale nachhaltig pflegen und reinigen.

Präventive Pflege bei Stahl Feuerschalen

Auch die Stahlvarianten bedürfen der abgestimmten Pflege. Je nachdem ob lackiert oder unlackiert unterscheidet sich auch die Wahl des Pflegemittels: Entweder Themolack oder (Speise)Öl. Ersteres wird auf die vorher aufgeraute Feuerschale gesprüht. Damit behandelt man sowohl abblätternden Lack als auch Roststellen.

Unlackierte Stahl Feuerschalen hingegen muss man nur mit Speiseöl einreiben. Zunächst reinigt man diese grob von allen Rückständen und Dreck und behandelt sie dann mit dem Öl.

Diese beiden Alternativen sorgen für einen echten Schutz der Stahl Feuerschale und verlängern ihre Nutzungsdauer.

Welches Zubehör gibt es für eine Feuerschale?

Das Thema Zubehör für Feuerschalen ist gerade für Personen interessant, die ihre Feuerstelle nicht nur als Wärmequelle nutzen möchten. Durch das richtige Zubehör ist ein Mehrwert bei der Benutzung der Feuerschale garantiert. Aber auch Sicherheitsaspekte spielen bei der Frage nach dem richtigen Zubehör eine große Rolle. (siehe auch Feuerschale Vergleich)

Der Grill ist in verschiedenen Varianten für die Feuerschale erhältlich. Das macht die Feuerschale zu einem echten Ersatz des alten Grill . Dabei kann man zwischen verschiedenen Arten wählen. Zum einen gibt es das Zubehör als direkte Auflage für die Feuerschale, ein Ständersystem oder die Premium-Variante: Schwenkgrill.

Darüber hinaus gibt es Topfaufsätze für die Feuerschale. Dieses Zubehör ermöglicht vor allem das Zubereiten von Suppen.

Wer sich bei dieser Feuerstelle gegen Funkenflug wappnen will oder muss, der greift zu einem Funkenschutz oder einer Funkenhaube. Dieses Zubehör für die Feuerstelle verhindert, dass ungewollt Funken durch die Luft fliegen. Die Sicht auf die Flammen wird durch ein feines Drahtgeflecht nicht beeinflusst.

Auch ein Windschutz ist gerade dann ein sinnvolles Zubehör, wenn die Witterungsbedingungen windig sind. Man sollte darauf achten, dass dieser Schutz aus einem nicht-brennbaren Material besteht.

Zubehör im Überblick

ArtZweck
GrillrostNutzen der Feuerschale als Grill
Funkenhaube / -schutzHilft gegen Funkenflug
WindschutzSchützt vor zu starken Böen

Worauf muss ich beim Betreiben von Feuerschalen achten?

Es gibt einige Punkte, die man beim Anfeuern einer Feuerschale beachten muss, damit man diese Feuerstelle ohne Probleme betreiben kann. Wer sich für eine Feuerschale entschieden hat, entscheidet sich auch für ein gewisses Maß an Komfort und Sicherheit, denn man sollte in seinem Garten auf keinen Fall eine offene Feuerstelle auf dem Boden einrichten. Feuerschalen bieten den sicheren Rahmen für Flammen und Glut.

Der Ort, an dem die Feuerschale ihren Platz findet, sollte möglichst windgeschützt liegen und im optimalen Fall ein wenig von den Nachbarn entfernt. Wie bei vielen Feuerstellen lässt sich auch mit dem Einsatz einer Feuerschale nicht verhindern, dass sich Rauch entwickelt, der den nachbarschaftlichen Frieden strapazieren könnte. Darüber hinaus ist die Terrasse als Aufstellort nur dann zu empfehlen, wenn es sich um eine Terrasse aus Stein o.ä. Material handelt. Eine Terrasse aus Holz ist natürlich gefährdeter, da sich das Holz leichter entzünden kann. Wer also seine Terrasse nutzen möchte, sollte genau hinschauen, ob diese sich auch eignet. Ansonsten eignet sich die Terrasse perfekt als Platz für Ihre Feuerstelle.

Abstand zum Boden muss durch Feuerschale gewährleistet sein.
Befestigte Feuerstelle

Aufgrund der Wärmeentwicklung ist es unabdingbar, dass der Untergrund, auf dem die Feuerschale stehen soll, möglichst Hitze beständig ist. Achten Sie also auch beim Auftsellen der Feuerstelle auf der Terrasse auf einen Schutz. Natürlich hat auch der Abstand zum Boden eine Auswirkung auf Hitze, die dieser aushalten muss. Empfehlen kann man Feuerschalen mit mindestens 40 cm langen Füßen und ein Untergrund, der aus Stein besteht.

Darüber hinaus sollte man nur unbehandelte Holzscheite verwenden, die trocken sind. Ansonsten kommt es zu einer starken Rauchentwicklung in der Feuerstelle. Auch Funken sind oftmals ein Problem, das dann auftritt, wenn zum Anfeuern der Feuerschale harzendes Holz benutzt wird. Laubbäume, wie die Buche, enthalten kein Harz und sprühen deswegen kaum Funken, halten aber lange die Glut.

Ein großer Fehler und außerdem verboten ist es seine Feuerschale als Entsorgungsanlage für Laub und Schnittreste zu missbrauchen. Zum einen verqualmen diese eher als dass sie brennen und zum anderen kann dies zu Problemen mit dem Gesetz führen.

 

Darauf achten:

AufstellortAbstand zu Nachbarn wegen möglicher Rauchentwicklung
UntergrundIdealfall: steinerner Untergrund
Must-Have: min. 40cm lange Füße
HolzTrocknes Laubholz wie: Buche
Beugen Funken (kein Harz) und Qualm vor
Laub- und SchnittresteHaben nichts in einer Feuerschale zu suchen. (Verbrennen verboten!)

Wie kann ich auf einer Feuerschale grillen?

Mit einem Dreifußgrill macht man die Feuerschale zum idealen Grillwerkzeug
Grillzubehör für Dreifußgrill

Es liegt nahe eine Feuerschale nicht nur als Wärme- und Lichtquelle zu benutzen, sondern eine Möglichkeit zu suchen, sie als Grill zum Einsatz zu bringen. Dafür gibt es verschiedenes Zubehör, das man beim Kauf einer Feuerschale miterwerben kann oder nachträglich kaufen kann. Generell ist es möglich eine Feuerschale als Grill zu verwenden, man muss nur einige Dinge beachten.

Zunächst sollte man sich im Klaren darüber sein, dass nur Feuerschalen aus Stahl (besser Edelstahl) und Gusseisen die Hitzeentwicklung des Grill aushalten. Zwar gibt es auch Feuerschalen aus anderen Materialien, die zu einem Grill umfunktioniert werden können, diese Feuerstellen brauchen aber einen extra Korpus aus Metall. Außerdem kann es vorkommen, dass sie aufgrund der großen Hitze des Grill Risse oder Sprünge bekommen (Tonschalen, Terrakottaschalen).

Grundsätzlich sollte die zum Grillen verwendete Feuerschale einen Mindestdurchmesser von mindestens 75 cm besitzen, ansonsten wird die Grillfläche einfach zu klein und das ist wenig komfortabel.

Der richtige Brennstoff zum Grillen ist Holzkohle. Auf keinen Fall sollte man zu Holzscheiten für den Grill greifen, denn egal wie lange das Holz trocken gelagert wurde, es enthält Schadstoffe. Diese werden durch das Verbrennen freigesetzt und können sich im Grillgut absetzen.

Zum eigentlichen Grill wird eine Feuerschale erst durch einen zusätzlichen Grillrost. Dieser sollte aus Edelstahl bestehen, um möglichst langlebig zu sein. Es gibt unterschiedliche Systeme, wie ein solcher Grill auf bzw. über der Feuerschale platziert werden kann.

Ein Grillaufsatz macht aus der Feuerschale einen Grill
Grillaufsatz für Feuerschale

Zum einen gibt es Aufsätze als Grill für eine Feuerschale, die direkt auf die Feuerstelle gelegt werden. Dabei ist zu beachten, dass man die Höhe des Grillrost nicht beeinflussen kann. Gerade anspruchsvollere Griller werden damit nicht zufrieden sein, da Grillgut wie Fisch, Fleisch oder Gemüse unterschiedliche Temperaturen benötigt. Für alle Hobbygriller ist dieser Grill aber dennoch empfehlenswert und günstig.

Anspruchsvollere Hobbygriller greifen zu einem Grill, der an einem Ständer montiert ist. Dadurch kann man die Höhe variieren und so auch die Grilltemperatur. Dadurch lässt sich die Garzeit des unterschiedlichen Grillgutes beeinflussen und bessere Ergebnisse auf dem Grill erzielen.

Die Luxusvariante ist ein Grill mit Schwenk-Grillrost oder auch Dreibein-Grill genannt. Dabei wird ein Stativ mit drei Beinen über der Feuerschale aufgestellt. An diesem Stativ hängt, an einer höhenverstellbaren Kette, der Grill. Dieses System ermöglicht es das gesamte Grillgut gleichmäßig zu garen und das beste Grillergebnis zu erzielen. Es ist allerdings auch die teuerste Variante.

Falls nun Interesse am Thema Grillen auf der Feuerschale gibt oder die Details noch nicht ganz klar sind, sollte man sich unseren Ratgeber Feuerschale mit Grill anschauen. Detaillierte Infos und die besten Modellen stellen wir dort vor.

Die unterschiedlichen Grillrost-Systeme für eine Feuerschale

ArtVorteilNachteil
Direkte AuflagePreisgünstig, einfach zu handhabenKein Möglichkeit Einfluss auf Hitzeentwicklung zu nehmen
Auflage mit StänderHöhenverstellbar, besseres Grillergebnis-
Schwenkgrill / DreibeingrillOptimale EinstellungsmöglichkeitenTeuerste Variante

Feuerschale selber machen

Wer Geld sparen möchte, handwerklich begabt ist und ca. einen halben Tag Zeit hat, der kann seine Feuerschale selber machen. Die Basis bildet dabei eine fertige Feuerschale, ohne Beine und etwa 80 cm im Durchmesser.

Daran werden dann zunächst die Standfüße geschweißt. Anschließend muss man noch die Griffe anschweißen, damit diese große Feuerschale auch zu transportieren ist. Um sich ein Bild zu machen, empfehlen wir folgendes Video:

Wieso qualmt meine Feuerschale so stark – Wie kann ich das verhindern?

Viele Gründe führen zu einer qualmenden Feuerschale
Starke Rauchentwicklung

Alle Feuerstellen sind nur so lange dekorativ und romantisch, so lange sie nicht anfangen zu stark zu qualmen und zu rauchen. Das ist dann nicht nur für die umstehenden Personen schwer zu ertragen, sondern kann in einigen Fällen auch zu Bußgeldern oder Streitereien in der Nachbarschaft führen. Es sollte also das Ziel sein,gerade bei offenen Feuerstellen, die Rauch- und Qualmentwicklung seiner Feuerstelle in den Griff zu bekommen. Dafür muss man sich auf Ursachenforschung begeben.

Als Erstes sollte man sich den Brennstoff, in den meisten Fällen Holzscheite, ansehen und kritisch bewerten. Das Holz muss trocken sein, ansonsten ist eine Qualmentwicklung kein Wunder. Darüber hinaus neigen viele Holzarten dazu stark zu harzen. Das kann ebenfalls Auslöser einer rauchenden Feuerstelle sein. Wer das verhindern möchte greift zu Laubholz, das keinen Harz entwickelt ( z.B. Buche oder Eiche).

Eine weitere Ursache für rauchende Feuerstellen kann sein, dass man lackiertes und behandeltes Holz verwendet. Gerade Lacke verbrennen natürlich nicht sauber, so dass starker Rauch in der Feuerschale entsteht. Da hilft nur das gesamte Brennholz nach Lackrückständen zu untersuchen und diese Stücke auf andere Art zu entsorgen.

Auch die Luftzufuhr ist ein entscheidender Faktor, damit die Flammen in der Feuerstelle sauber brennen. Da eine Feuerschale relativ geschlossen ist, fehlt es manchmal an Sauerstoff. Auf der anderen Seite kann zu viel Wind auch dazu führen, dass die Feuerschale qualmt, gerade wenn dieser stark auf die Feuerstelle drückt. Man sollte also bei der Positionierung seiner Feuerschale auf das richtige Verhältnis aus Luftzufuhr und Schutz achten. Ein windgeschützter Ort für die Feuerstelle auf der Terrasse eignet sich besonders gut.

Weiterführende Erklärung:

Wenn die Feuerschale nur beim Entzünden qualmt, dann ist das weitestgehend normal. Das Feuer muss sich erst entwickeln. Um diesen Prozess zu unterstützen und starkem Qualm vorzubeugen, empfiehlt es sich die Holzscheite zu verkleinern. Am Anfang also eher schmale Stücke verwenden und erst danach die richtigen Holzscheite in die Feuerschale legen.

Gründe für starken Qualm in der Feuerschale

UrsacheLösung
Feuchtes HolzHolz länger und vorausschauender, trocken lagern (bis zu 3 Jahre)
Verharztes HolzNur Holz von Laubbäumen (Eiche, Buche) verwenden, denn diese harzen nicht
Zu starke/schwache LuftzufuhrAusgewogene Luftzufuhr sicherstellen (nicht zu schwach, nicht zu stark)
Zu große HolzscheiteZum Anfeuern Holzscheite extra verkleinern

Unterschied zwischen Feuerkorb und -schale – Sind Feuerkörbe besser?

Es ist Geschmackssache ob man eine Feuerschale oder einen Feuerkorb wählt
Feuerkorb besser als Feuerschale?

Im Grunde ist die Frage ob ein Feuerkorb besser ist nicht mit einem einfachen „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten. Grundsätzlich ist die Form und Bauweise eines Feuerkorb ganz anders ausgelegt, wie die einer Schale. Bei letzterer Feuerstelle hat man den Blick frei auf das Feuer und somit eine heimelige, romantische Atmosphäre. Der Feuerkorb besteht meistens aus einer Gitterbauweise und es empfiehlt sich auch hier auf ein Modell aus Edelstahl zurückzugreifen.

Der Feuerkorb bietet, durch diese hohe Bauweise viel mehr Platz für Brennmaterial. Dadurch entwickelt sich beim Feuerkorb eine höhere Temperatur. Insgesamt unterscheidet sich das Betreiben eines Feuerkorb nicht wesentlich vom Betreiben einer Schale. Als Brennmaterial wird meistens auf Holz zurückgegriffen, das trocken gelagert wurde und wenig Harz enthalten sollte, damit diese Feuerstelle nicht qualmt

Was einige Nutzer beim Feuerkorb stört ist, dass Asche, Kohle und kleinere Holzstücke an der Seite herausfallen können. Das Aufräumen ist im Anschluss an den Betrieb des Feuerkorb nicht nur lästige Fleißarbeit, sondern es besteht auch die Gefahr, dass durch brennende Reste der darunter liegende Rasen versenkt wird.

Aufbau Feuerkörbe

Wie bereits angesprochen sind Feuerkörbe anders aufgebaut als eine Feuerschale. Die besondere Bauweise des Feuerkorbs verleiht ihm aber nicht nur mehr Fassungsvermögen. Vielmehr sind Feuerkörbe dadurch etwas standsicherer als eine dreibeinige Feuerschale. Das liegt vor allem am höheren Gewicht des Feuerkorb. Dieses Gewicht sorgt für einen tiefen Schwerpunkt des Feuerkorb und somit können Feuerkörbe schwer umgeworfen werden. Meist besteht ein Feuerkorb aus einem großen Korpus. Der Korpus des Feuerkorb ist dabei Gitterartig aufgebaut. Das schluckt zwar viel Lichtleistung, dagegen geben Feuerkörbe die Wärme aber nach außen ab. Dadurch verhindert der Feuerkorb, dass Wärme verschenkt wird.

Material Feuerkörbe

Feuerkörbe bestehen, wie ihr Pendant die Feuerschale, aus dem gängigen Material. Als Empfehlung ist vor allem Edelstahl als Material für den Feuerkorb anzusehen. So spart man sich das Umräumen der Feuerkörbe zum Winter oder bei Regen. Aber auch Feuerkörbe aus Gusseisen und normalem Stahl sind auf dem Markt. Die Feuerkörbe aus diesen Materialien sind günstiger.

Orte für Feuerkörbe

Feuerkörbe eignen sich besonders für das Ausftellen auf der eigenen Terrasse. Ein Feuerkorb ist mit einer Bodenplatte ausgestattet. Zwar soll so Asche und Glut der Feuerkörbe nicht auf den Boden fallen, doch kommt durch Wind oft zum Wegfliegen. Das macht den Feuerkorb pflegeintensiv. Feuerkörbe können, genau wie Feuerschalen, als Grill benutzt werden. So ist auch der Feuerkorb extrem variabel einzusetzen. Kleiner Nachteil in dem Zusammenhang der Feuerkörbe ist, dass man die Höhe des Grillrost nicht einstellen kann.

Eine richtige Bewertung welche transportable Feuerstelle besser ist, muss jedem selbst überlassen werden. Während die Schale beim Thema Sauberkeit punktet, fällt der Feuerkorb im Bereich der Wärme Hitzeentwicklung auf. Der Feuerkorb versprüht eher einen rustikalen und weniger eleganten Charme. Darüber hinaus eignen sich Feuerkörbe besser als gezielte Wärmequelle. Letztendlich sollte man sich selber überlegen welche Variante man vorzieht. Dabei ist der Feuerkorb keine allzu schlechte Alternative.

Vor- und Nachteile Feuerkorb

VorteileNachteile
Hohes Aufnahmevolumen BrennmaterialAsche, Rückstände fallen an der Seite heraus
Hohe WärmeentwicklungBlick auf Feuer nicht frei
Rustikaler Charme
Sehr robust, langlebig

Darf ich in meinem Garten ein Feuer in einer Feuerschale machen?

Eine wichtige Frage bei der Verwendung einer Feuerschale ist, ob es gesetzliche Regelungen gibt, die es verbieten diese Feuerstellen zu verwenden. Diese Frage ist, wie so oft, zwar mit einem einfachen „Ja, man darf“ zu beantworten, aber nur unter der Einhaltung bestimmter Voraussetzungen.

Eine Feuerschale ist im Sinne des Immissionsschutzrechtes „nicht genehmigungsbedürftige Anlagen“, wenn sie mit zulässigem Brennmaterial betrieben werden. Dieses Brennmaterial ist im Sinne des Gesetzes naturbelassenes, stückiges Holz oder Presslinge in Form von Holzbriketts.

Man darf seine Feuerschale allerdings nicht dazu benutzen Abfall zu verbrennen. Dazu gehören auch Pflanzenreste und Baum- und Strauchschnitt. Darüber hinaus sollte man darauf achten, dass die Feuerschale nicht zu stark raucht und qualmt. Das belastet zum einen die Umwelt und eventuelle Nachbarn und kann zum anderen zu Bußgeldern führen.

Welche Sicherheitsaspekte muss ich beachten?

Offene Flammen im Garten unterliegen immer der besonderen Betrachtung. Auch die Verwendung von festen Feuerstellen macht dort keine Ausnahme. Geraten die Flammen außer Kontrolle kann ein hoher Schaden entstehen, der mit den richtigen Vorkehrungen hätte verhindert werden können. Deswegen sollte man sich richtig vorbereiten, damit das Feuer im Garten nicht zum ungewollten Gegenspieler der guten Laune und romantischen Atmosphäre wird.

Von vorneherein sollte klar sein, dass die Schalen nur im Freien aufgebaut werden dürfen. Nur spezielle, kleinere Schälchen sind für den Einsatz im Haus geeignet. Alle anderen Feuerstellen sollten vornehmlich im Garten aufgestellt werden.

Beim Befeuern der Feuerstellen mit Holz sollte man darauf achten, dass dieses trocken ist und kein Harz enthält. Harz kann sich explosionsartig entzünden und zu nasses Holz sorgt im Garten für reichlich Qualm.

Wer seine Feuerschale anzünden möchte greift am Besten auf Holzspäne zurück
Sicheres Anzünden mit Holzspänen

Wie zündet man das Feuer an?

Allen Freunden des Grill ist längst bekannt, dass man zum Anzünden entweder Kohle- oder Grillanzünder verwendet oder auf Holzspäne zurückgreift. Brandbeschleuniger sind nicht nur giftig, sondern auch explosiv und haben in Feuerstellen nichts zu suchen.

Am einfachsten und natürlichsten sind sicherlich Holzspäne oder zerkleinertes Kaminholz, das in ganz feine Stücke gehackt wurde. Die Kombination aus beidem lässt eine Feuerschale sehr schnell in vollem Glanz erstrahlen.

Unmittelbar danach sollte man kurz eine Ladung Weichholz auflegen. Dieses entzündet sich schneller und brennt kürzer. Damit man über den Abend nicht ständig nachlegen muss, sollte man danach auf Hartholz (Eiche, Buche) wechseln.

Achtet darauf, dass das Feuerholz nicht über den Rand steht oder höher als einen Meter aufgestapelt wird. Beides kann dazu führen, dass brennendes Holz aus der Feuerschale fällt.

Wie Feuerschale löschen?

Da im Garten gerade im Sommer viel brennbares Material vorhanden ist, sollte man beim Betrieb der Feuerschale ein geeignetes Löschmittel in der Nähe haben. Hier eignen sich sowohl Wasser, Sand als auch Löschdecken oder ein Feuerlöscher.

Auch die Positionierung im Garten ist wichtig. Einen Sicherheitsabstand zu Gebäuden, wie einem Geräteschuppen oder dem eigenen Haus, sollte eingehalten werden.

Soll die Party im Garten zu Ende gehen, reicht es auch bei nur glimmender Glut nicht aus, die Feuerschale ausbrennen zu lassen. Wer sichergehen möchte löscht die Glut mit einem Eimer Wasser. Darüber hinaus eignen sich auch massive Deckel, die die Sauerstoffzufuhr unterbrechen und so die Flammen aller Feuerstellen ersticken.

Wer diese Tipps beherzigt wird viel Spaß in seinem Garten mit lodernden Flammen haben.

Diese Sicherheitstipps unbedingt beachten:

TippErklärung
Nur im Freien betreibenEs gibt spezielle, kleine Schalen die für das Aufstellen im Zimmer geeignet sind
Trockenes, Harz freie HolzHarz kann sich explosionsartig entzünden
LöschmittelFeuerdecke, Eimer mit Wasser, Feuerlöscher
SicherheitsabstandAbstand zu Gebäuden, Menschen, brennbaren Materialien einhalten
AnzündenNur mit Grillanzündern oder Holzspänen, KEIN Benzin o.ä.!
Ausbrennen lassenBeim endgültigen Verlassen der Schale unbedingt löschen/ersticken

Auf einen Blick – Der Kurzratgeber zur Feuerschale

Feuerschale: Ihr Ratgeber! ♨ Testsieger und Bestseller 2016 vorgestellt
4.78 (95.62%) 178 votes